Steirische Harmonika von Strasser

Dass die Steirische Harmonika von Strasser so beliebt ist, das zeigen die vielen Profis, die mit diesen tollen Instrumenten spielen. Die Edlseer, Ursprung Buam, die Zillertaler, Isartaler Hexen, Andreas Gabalier und viele andere sind mit ihren Steirischen von Strasser erfolgreich unterwegs.

Strasser hat es über die Jahre hinweg geschafft eine Steirische Harmonika zu bauen, das sowohl für den Laien als auch für den Profi geeignet ist. Seit 1926 werden die individuellen Instrumente in der Manufaktur von Strasser produziert. Eigentlich war es mehr oder weniger Schicksal, dass Anton Strasser im 1. Weltkrieg verletzt wurde. Denn durch diese Kriegsverletzung bedingt musste Anton Strasser einen leichteren Beruf erlernen und so absolvierte er eine Lehre beim Harmonikabauer Robert Zechner.

Die SKL Mechanik der Steirischen Harmonika ist herausragend

Viele Instrumentenbauer tummeln sich mittlerweile auf dem Steirischen Harmonika Markt. Nicht nur durch ein durchdachtes Marketingkonzept, sondern auch durch ständige Innovationen ist es Strasser Harmonika gelungen sich am Markt zu behaupten.

Vor allem die neu entwickelte Diskantmechanik von Strasser ist herausragend im Instrumentenbau. Jahrelang tüftelten die Ingenieure an der SKL Mechanik bis es ihnen schließlich 1999 gelang die Strasser Konus Lagerung als Patent anzumelden.

Der große Vorteil dieser neuartigen Steirischen Harmonika ist es, dass die Mechanik durch die selbstnachspannende Konuslagerung nahezu verschleißfrei arbeitet. Außerdem wurde der Klang weiter optimiert. Steirische Harmonikas von Strasser klingen deshalb weicher als andere Harmonikas, die noch eine herkömmliche ALU-Mechanik verbaut haben.

Bei der Steirischen Harmonika von Strasser kommt alles aus einer Hand

Früher musste bei Strasser Harmonika beispielsweise noch die Alumechanik zugekauft werden. Seit das Unternehmen auch die SKL Mechanik selbst produziert, kommt alles was in den Steirischen zu finden ist von Strasser selbst. So lässt sich die gleichbleibende Qualität noch besser kontrollieren.

Die Steirische Harmonika von Strasser ist von A bis Z durchdacht. Der Auflagedruck der Klappendeckel beispielsweise wurde erhöht und gleichzeitig lässt sich die Taste leicht drücken. Zugleich ergibt sich dadurch eine höhere Kompressionsdichte der Steirischen. Auch an die Bühnentauglichkeit wurde gedacht. An allen Instrumenten hat Strasser bereits eine Möglichkeit für die Montage eine Midis vorgesehen.